Wandern auf Korsika

Vor, während oder nach einem Badeurlaub in der Casa-Corsica lockt die traumhafte Berglandschaft Korsikas mit abwechselungsreichen Wandertouren für jeden Anspruch. Berg- und Klettertouren für die sportlich versierten Wanderer, Etappenstrecken z. B. entlang des berühmten GR20, kleinere Wandertouren mit belohnenden Ausblicken oder auch nur leichtere Spaziergänge - auf Korsika findet jeder sein Wanderparadies.

Wander- und Ausflugsberichte unserer Gäste

Buchempfehlungen

Wandertag am Cap Corse (Tagesausflug)

Eigentlich benötigt man zwei Übernachtungen, um dem Cap Corse mit allen landschaftlichen und lukullischen Schönheiten wirklich gerecht werden zu können, doch für Frühaufsteher mit Ausdauer ist von San Carlu aus auch ein Tagesausflug möglich. Das Cap Corse ist ab Bastia beschildert. Zwischendrin gibt es eine Querverbindung, sodass es praktisch unmöglich ist, sich zu verfahren.

Wer in San Carlu nur mit einem schnellen Frühstück gestartet ist, kann in Erbalunga ein zweites folgen lassen oder prüft, was ein ziemlich leerer Magen auf der kurvenreichen Strecke bis Macinaggio so macht. Dort lässt es sich in den Bars und Cafés am Yachthafen schön sitzen, insbesondere am Freitag, wenn Markttag ist. Von hier fahren Boote nach Barcaggio und ermöglichen den Rückweg über den „Sentier des Douaniers“, wofür aber selbst trainierte Wanderer mindestens drei Stunden benötigen.

Die bessere Wahl ist die Autofahrt nach Barcaggio, um von dort dann immer der Küste entlang nach Osten bzw. Süden zu wandern. Etwa 45 Minuten sind es von dem kleinen Ort bis zum „Tour d’Agnello“, dem Genuesenturm, der quasi den nördlichsten Punkt der Insel Korsika markiert. Die „Plage de Cala“ ist wie viele Buchten am Cap Corse ein besonderer Strand, weil man sich ihn mit frei laufenden Kühen teilt. FKK ist dort allerdings nicht möglich, allenfalls in der Nebensaison in den Buchten, die nach dem „Tour d’Agnello“ folgen (etwa eine weitere Stunde Gehzeit). Die Gastronomiebetriebe von Barcaggio bieten authentische Inselküche und lohnen den Stopp für einen kleinen Snack am Mittag.

Am späten Nachmittag sollte man in Barcaggio aufbrechen, um vielleicht einen Café-Abstecher nach Centuri Port zu machen oder am Dorfplatz von Nonza zu stoppen. Die Aussicht von der Terrasse des Genuesenturms in Nonza, in dem ein korsischer Musikfan allerlei Souvenirs und CDs verkauft, ermöglicht den Blick auf die Bucht von St. Florent und den einst leider auf Korsika für einige Jahre betriebenen Asbestabbau. Wer es noch schafft, der Stimmung von Nonza zu entfliehen, fährt weiter bis nach Saint Florent und stürzt sich nach einem vergleichsweise ruhigen und einsamen Tag zum Shoppen und Abendessen ins touristische Getümmel. Über Patrimonio geht es zurück nach Bastia und wieder auf die Küstenstraße Richtung San Carlu.

Wir bedanken uns für den Bericht von Leslie und Markus

Wasserfall von Buja (Halbtagesausflug)

Wer sich seinen Nacken und Rücken einmal von einem Wasserfall massieren lassen möchte, sollte die Tour zum Wasserfall von Buja machen. Da es abgesehen von den Wanderwegweisern keine touristische Infrastruktur gibt, auch nicht in den Orten entlang des Flusses Fiomorbo, sollte ein Picknick unbedingt zum Gepäck gehören. Man erreicht den Wasserfall, indem man in Migliacciaru (direkt nach dem großem Einkaufszentrum südlich von Ghisonaccia) über die D45 nach Pietrapola und von dort über die D445 oder die D 945 nach San-Gavino-di-Fiumorbo fährt. Über die D 245 geht es von San-Gavino-di-Fiumorbo weiter Richtung Isolaccio-di-Fiumorbo. Hinter San-Gavino-di-Fiumorbo gibt es nach etwa zwei Kilometern einige Parkplätze am Straßenrand sowie einen Wegweiser zum Wasserfall. Man kann das Auto auch schon in San-Gavino-di-Fiumorbo stehen lassen, was den Aufstieg aber um etwa 30 Minuten verlängert. Der Weg führt zunächst auf der linken Bachseite hinauf zum Wasserfall. Wenn man quasi direkt am Bachlauf steht, geht es über die im Bachbett liegenden Steine auf die andere Bachseite, wo der Weg nun deutlich besser und auch klar markiert ist. Ab den Parkbuchten sind bis zum Wasserfall 300 Höhenmeter zu überwinden. Wer etwas weniger Abkühlung möchte, nutzt die Badegumpen unterhalb des Wasserfalls. Der Aufstieg dauert etwa eine Stunde. Bei Start der Tour am frühen Vormittag, kann ab dem späten Nachmittag noch in San Carlu gebadet werden.

Wir bedanken uns für den Bericht von Leslie und Markus

 

Cap Corse
Wasserfall Buja

Übersichtskarte des AusflugsRoute

Ghisoni und Umgebung (Halbtages- und Tagestouren)

Seit dem Sommer 2016 gibt es im Örtchen Ghisoni nicht nur eine Touristenformation samt Heimatmuseum, das über die Anfänge der Wasserkraftnutzung auf der Insel durch Tüftler aus dem Ort erinnert, sondern auch mehrere beschilderte Wanderwege, wobei der Flyer mit den Wanderwegen aktuell leider nur auf Französisch erhältlich ist und auch nur fünf Wanderungen ausweist: http://www.ghisoni.corsica/....
Reizvoll sind zwei Halbtagswanderungen durch den Wald und der Abschnitt des GR 20 auf den Grad der Gebirgskette, die Korsika von Norden nach Süden durchzieht, von dort bei idealen Wetterbedingungen Blick auf Ost- und Westküste.

Croce A Sarra (Col de la Croix): Direkt hinter der Touristenformation geht es nach Überquerung einer vom Heimatverein wiederaufgebauten römischen Brücke über einen Hirtenweg hinauf in den Wald, wo man am Ende des Aufstiegs das Kreuz passiert und auf einem Forstweg landet. Dem wird fast bis zum Ende gefolgt, bevor es über einen weiteren Hirtenweg hinab zur Zufahrtsstraße nach Ghisoni geht. Zwischendrin schöne Ausblicke zur Ostküste und dem Gebirgsmassiv Kyrie Eleison.

Teil der GR 20-Etappe Col de Verde - Skistation Ghisoni: Sie folgen am Ortsausgang von Ghisoni der Beschilderung zur Skistation. Einige Kilometer vor der Skistation gibt es links und rechts der Straße einen Parkstreifen und die Schilder zu mehreren Wanderwegen, u.a. Weg zum Col de Verde. Diesen Weg einfach bis zu einer Quelle oder dem Col des Verde (dort Gastronomie) gehen und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Da alles ziemlich zugewachsen ist, bieten sich nicht so viele Aussichten wie auf den anderen Wanderwegen, dafür aber ein auch im Sommer sehr angenehmes Klima.

GR 20-Etappe Col de Verde - Refuge de Prati: Sie folgen am Ortsausgang von Ghisoni der Beschilderung zum Col de Verde und parken auf dem großen Parkplatz auf der Passhöhe (1289 m). Nun geht es auf dem GR 20 in südlicher Richtung bis zum Bocca d’Oru (1850) bzw. dem Refuge de Prati (1830). Wem der Blick vom Kamm in 1850 m nicht genügt, kann vom Refuge noch den einstündigen Aufstieg auf den Punta della Capella (2041) wagen, um einen noch besseren Rundblick zu haben.
Wer am Tag des Sommeranfangs einmal einen Schneeball formen möchte, macht die im Wanderführer Ghisoni genannte Wanderung von der Skistation (1670 m) zum Lac Bastani (2089) und hat je nach Verlauf des Winters zuvor Glück und kann ein Schneebad nehmen. Sehenswert ist auch die ebenfalls im Wanderführer Ghosoni genannte Tour zum Hochmoor Pozzi, sofern die Ebene nicht noch voll Wasser steht, was nach einem schneereichen Winter durchaus bis Ende Juni der Fall sein kann. Hier einfach in Ghisoni nachfragen. Beide Wanderungen sollten nur im Hochsommer absolviert werden, da sonst die Wettersituation zu unsicher ist.

In Ghisoni gibt es nur einen kleinen Minimarkt, der bereits mittags schließt. Die Gastronomiebetriebe fühlen sich durch Gäste in der Siesta eher gestört und auf dem GR 20 sollte man Speisen und Getränke den Fernwanderern überlassen, sodass ein Picknick in jedem Fall im Rucksack sein sollte. Zwischen dem Örtchen Ghisoni und dem Stausee „Lac du Sampolo“ gibt es einen Klettergarten und mehrere Möglichkeiten für Badestopps. Je nach Andrang kann in und an den Gumpen auch nackt gebadet werden. Wer kein Problem damit hat, die gut 45 Minuten dauernde Autofahrt von San Carlu dorthin am Abend erst nach dem Essen zu machen, sollte im Ferme Auberge Sampolo Station machen, wo überaus schmackhafte drei-, vier- und fünfgängige korsische Menüs zu einem überaus fairen Preis zubereitet werden. In der Dämmerung streifen dort oben reichlich Wildschweine und frei laufende Kühe durch die Gegend, sehr atmosphärisch.

Weitere Hinweise zu Wandertouren entlang der Ostküste, sogar in deutscher Sprache, gibt es in den Tourist-Informationen entlang der Ostküste in Moriani Plage, Aleria und Ghisonaccia. Hier sind zahlreiche Wanderungen verzeichnet, die sich an einem Vormittag oder Nachmittag absolvieren lassen und so auch Badezeit in San Carlu ermöglichen.

Wir bedanken uns für den Bericht von Leslie und Markus

Weitere Wandertouren auf Korsika finden Sie unter www.outdooractive.com/...

 

Ghisoni Corse
Ghisoni © by Herzi Pinki, CC BY-SA 3.0, Link

Übersichtskarte des AusflugsRoute

Col_de_Serra_Col_de_la_Croix
Col de Serra (Col de la Croix)

Bocca_d'Oru mit Blick auf Etang bei Aleria
Bocca d'Oru mit Blick auf Etang bei Aleria

Lac Sampolo
Lac Sampolo

Hier könnte Ihr Ausflugs- oder Wanderbericht erscheinen

Wir freuen uns auf Ihre Zusendung - Kontakt